More projects

Jean Paul Gaultier

 

"From the Sidewalk to the Catwalk" - Die Gaultier-Ausstellung in München

Vom 18.09.15 - 14.02.16 endlich in München

Es ist das Mode-Event des Jahres! Nachdem die Ausstellung “Jean Paul Gaultier / From the Sidewalk to the Catwalk” in acht Ländern und zehn Stationen begeistert hat, kann man die kreative Welt des Enfant terrible der Modeszene endlich in München entdecken.

Revolutionäre Designs

Seinen Spitznamen verdankt Jean Paul Gaultier seinem Mut, mit Humor festgefahrene Regeln zu durchbrechen und immer wieder die Mode zu revolutionieren. So versetzte er die Modewelt in Aufruhr, als er Beth Ditto für seine Sommerkollektion 2011 auf dem Runway laufen ließ und 2014 Conchita Wurst im schwarzen Brautkleid über den Laufsteg schickte.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
[unex_ce_button id="column_content_xjghau99u" button_text_color="#ffffff" button_font="bold" button_font_size="15px" button_width="auto" button_alignment="center" button_text_spacing="2px" button_bg_color="#f49d9d" button_padding="15px 60px 15px 60px" button_border_width="0px" button_border_color="#000000" button_border_radius="0px" button_text_hover_color="#ffffff" button_text_spacing_hover="2px" button_bg_hover_color="#000000" button_border_hover_color="#000000" button_link="http://love.stylight.at/wp-content/uploads/sites/22/2015/09/Gaultier-Ausstellung-Fakten-Stylight-AT.zip" button_link_type="download" button_link_target="_blank" has_container="" in_column="1"]SLIDES DOWNLOADEN[/ce_button]

Gaultier und der Superstar

Der Designer pflegt seit Jahren eine enge Freundschaft zu Madonna, die es genauso liebt zu polarisieren und zu schockieren. Die beiden lernten sich 1987 kennen und haben seitdem zusammen an einer Reihe von Projekten gearbeitet. So entwarf Gaultier mit dem Popstar die Outfits für ihre „Blond Ambition Tour“ 1990, „Confessions Tour“ 2006 und die „MDNA Tour“ 2012 und meint: „Sie war mit Abstand meine beste Kollaboration”. So kreierte er zum Beispiel das ikonische Spitzbusen-Korsett für die Sängerin – ein Design für die Ewigkeit!

Enfant terrible der Mode

Die Jean Paul Gaultier-Ausstellung in der Kunsthalle München zeigt Werke des Designers aus mehreren Jahrzehnten. Sie ehrt das Schaffen des Enfant terrible der Modebranche, das mit seinen Kreationen provoziert, kritisiert und überrascht. Seine Designs vereinen ungewöhnliche Materialien, mutige Schnitte und unkonventionelle Kombinationen miteinander. Gaultier sieht seine Arbeiten selbst aber ungern im Museum. Er pflegt nämlich zu sagen, dass er Mode ausschließlich designt, damit sie getragen wird.

 

[unex_ce_button id="content_kctv1sv9t" button_text_color="#ffffff" button_font="bold" button_font_size="15px" button_width="auto" button_alignment="center" button_text_spacing="2px" button_bg_color="#f49d9d" button_padding="15px 60px 15px 60px" button_border_width="0px" button_border_color="#000000" button_border_radius="0px" button_text_hover_color="#ffffff" button_text_spacing_hover="2px" button_bg_hover_color="#000000" button_border_hover_color="#000000" button_link="http://love.stylight.at/wp-content/uploads/sites/22/2015/09/Gaultier-Ausstellung-Grafik-AT-Stylight.jpg" button_link_type="download" button_link_target="_blank" has_container="1" in_column=""]POSTER DOWNLOADEN[/ce_button]

Kunsthalle München: Jean Paul Gaultier / From the Sidewalk to the Catwalk

Im Zuge der Ausstellung nahm man die Herausforderung an, die Mode und Kreationen des Designers durch Inszenierungen, Installationen und Kooperationen zum Leben zu erwecken. Es wurde unter anderem mit animierten Modellen gearbeitet, um Bewegung zu erzeugen. Die Inszenierung unterstreicht die Zeitlosigkeit der Arbeiten, die die Haute Couture-Welt fast 40 Jahre lang gerockt haben. In dieser Zeit voller leidenschaftlichen Engagements hat Jean Paul Gaultier die Modeszene geprägt.

Somit ist die Ausstellung in der Münchner Kunsthalle keine einfache zeitgenössische Installation, sondern zeigt eine Welt, in der Mode und Gesellschaft von einer anderen Seite beleuchtet werden.